Kulturkreis Wienhausen

Seit über 70 Jahren fördert der Kulturkreis Wienhausen e.V. Kunst und Kultur in Wienhausen - im Sommerrefektorium vom Kloster Wienhausen.

Freitag, 25. September 2020, 20:00 Uhr im Sommerrefektorium des Klosters Wienhausen

„Von Maulaffen und Ölgötzen“

Gerhard Wagner über mittelalterliche Zustände in unserer Sprache

Viele werfen die Flinte ins Korn, weil sie bei Redewendungen mit ihrem Latein am Ende sind. Es geht ja auch auf keine Kuhhaut, wie viele Menschen alte Redensarten nicht mehr verstehen und von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, weil ihnen diese Ausdrücke spanisch vorkommen. Aber anstatt dazustehen wie die Ölgötzen und Maulaffen feilzuhalten, sollten sie lieber diese Scharte auswetzen. Eine Chance dazu gibt es am 25. September 2020, wenn Gerhard Wagner auf Einladung des Kulturkreises im Kloster Wienhausen keinem ein X für ein U vormacht, sondern Ross und Reiter nennen wird.

Redensarten gehören so fest zu unserer alltäglichen Sprache, dass wir viele gar nicht mehr als solche erkennen; sie sind assimiliert und den meisten Zeitgenossen so vertraut wie Kind und Kegel. Die teilweise sehr altertümlichen Begriffe und Wendungen halten sich, obwohl kaum jemand eine Tretmühle in Aktion gesehen hat, mit einem Heller bezahlen kann oder Verwendung für ein Kerbholz hätte.
 
Gerhard Wagner, seit 2001 Geschäftsführer der Deutschen Burgenvereinigung e.V. und damit Burgvogt auf der vereinseigenen Marksburg am Rhein, hat 2010 ein Buch mit dem Titel „Schwein gehabt! Redewendungen des Mittelalters“ verfasst, das mittlerweile mit über 350.000 Exemplaren den Status eines echten Bestsellers erreicht hat. Das Buch bietet, bei aller Sorgfalt in der Recherche, auf unterhaltsame Weise interessante Informationen über die in unserer Sprache so verbreiteten Floskeln und Redewendungen. 

Bei seinen Untersuchungen stieß Wagner auch auf weitere Quellen, aus denen der Sprachschatz sich mit weiteren Redensarten bereichert hat. Entstanden sind die Folgebände „Wer’s glaubt wird selig – Redewendungen aus der Bibel“ (2011) und „Das wissen die Götter – Redewendungen aus der Antike“ (2012).

Bei seiner zweiten Vortragslesung in Wienhausen, die im Rahmen einer kleinen Multi-Media-Schau zu jedem Artikel auch eine Illustration zeigt, geht es um Redewendungen, die etwas mit dem Ambiente eines Klosters zu tun haben, also den mit mittelalterlichen und den mit biblischen Wurzeln. Der Autor wird also bei Adam und Eva anfangen, wenn er dem Publikum die Leviten liest und jedes Wort auf die Goldwaage legt, auch wenn Krethi und Plethi über den Jordan oder von Pontius zu Pilatus gehen. Während der Autor seine Hände in Unschuld wäscht, werden die Zuhörer zum Schluss ein salomonisches Urteil fällen: Das ist der wahre Jakob!


Kurze Vita von Gerhard Wagner:

geb. 10. 11. 1954

Studium der Germanistik und Geschichte in Marburg

1987 - 2001 Kulturmanager in Marburg

Seit 2001 Geschäftsführer der Deutschen Burgenvereinigung e.V. und damit Burgvogt auf der vereinseigenen Marksburg am Rhein

Verfasser von

  • Schwein gehabt! Redewendungen des Mittelalters“ (2010)

  • Wer’s glaubt wird selig – Redewendungen aus der Bibel“ (2011)

  • Das wissen die Götter – Redewendungen aus der Antike“ (2012)